Häufig gestellte Fragen

Auf diesen Seiten finden Sie Antworten auf die Fragen, die uns von Kunden häufig zu unseren Schwingungsessenzen gestellt werden. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, senden Sie uns doch einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)6021 22001.

Top 3 FAQs

1. Wie kann ich Essenzen anwenden?

Die Arbeit mit Blütenessenzen ist hochgradig individuell. Eine festgelegte Art und Weise, wie man mit Essenzen arbeitet, gibt es nicht. Es gibt jedoch eine Reihe von Möglichkeiten, die sich bewährt haben. Das Wichtigste dabei ist, dass Sie wissen, dass Sie sich mit Essenzen keinesfalls schaden können. Das "Schlimmste", was passieren kann ist, dass nichts passiert.

  1. Einnehmen: Geben Sie einige Tropfen der Essenz unter Ihre Zunge. Sie können die Essenz auch in ein Glas oder eine Flasche mit Wasser geben und nach und nach trinken.
  2. Auftragen: Geben Sie ein bis zwei Tropfen der Essenz auf eine Stelle an Ihrem Körper, die sich intuitiv richtig anfühlt, beispielsweise Nacken, Schläfen, Handgelenke, Solarplexus, Chakren, Meridianpunkte etc. Bitte lassen Sie sich dabei vom gesunden Menschenverstand leiten. Es ist z.B. nicht sinnvoll, Essenzen in die Augen zu geben.
  3. Duftlampe: Geben Sie einige Tropfen der Essenz zusätzlich zu ätherischen Ölen in die Duftlampe oder einen Diffusor. Die Essenz hat zwar selbst keinen eigenen Duft, wird jedoch die ätherischen Öle energetisch unterstützen.
  4. Baden: Geben Sie einige Tropfen der Essenz in die Badewanne und genießen Sie ein entspannendes Bad.
  5. Kochen: Geben Sie einige Tropfen der Essenz beim Kochen in den Topf.
  6. Wandfarbe: Um Räume energetisch aufzuwerten, kann man Essenzen auch in die Wandfarbe geben, bevor man streicht.
  7. und so weiter

Es gibt wie gesagt keine "falsche" Art und Weise, mit Essenzen zu arbeiten. Wichtig ist jedoch zu verstehen, dass es besser ist, häufiger geringe Dosierungen einer Essenz zu verwenden, als nur einmal täglich eine große Menge. Essenzen sind wie energetische "Anstupser". Wenn wir unser Energiesystem immer wieder anstupsen, hat das einen nachhaltigeren Effekt, als wenn wir es nur selten "anrempeln".

2. Was ist eine Stockbottle?

Essenzen und Schwingungsmittel werden in unterschiedlichen Verdünnungsstufen angeboten: Stockbottles (Vorratsflaschen) und Einnahmeflaschen. Ähnlich wie bei der Homöopathie kann man mit jeder der Verdünnungsstufen direkt arbeiten, die Ebenen der Wirkung unterscheiden sich jedoch leicht. Nachfolgend erklären wir, wo die Unterschiede liegen und wie Sie selbst aus einer Stockbottle eine Einnahmeflasche herstellen können.

Die Stockbottle (Vorratsflasche)

Bei der Essenzenherstellung wird üblicherweise eine Schale mit Quellwasser energetisiert. Die Methoden der Energetisierung unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller, deswegen gehen wir hier nicht genauer darauf ein. Anschließend wird das aufgeladene/informierte Wasser im Verhältnis 1:1 mit Weinbrand (Brandy) aufgegossen. Der Weinbrand dient dabei ausschließlich der Konservierung. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich herauskristallisiert, dass es tatsächlich der Weinbrand ist, der auf energetischer Ebene die besten konservierenden Eigenschaften hat. Andere Alkohole können zwar das Wasser in chemischer und mikrobiologischer Hinsicht konservieren, die besten energetischen Ergebnisse gibt es jedoch nach wie vor mit Weinbrand. Das so haltbar gemachte Wasser wird als Mutteressenz, Muttertinktur oder Urtinktur bezeichnet und ist noch nicht zur Verwendung geeignet.

Der nächste Schritt besteht darin, einige Tropfen der Mutteressenz in ein Fläschchen mit einem Wasser/Weinbrand-Gemisch zu geben und das Ganze gründlich zu verschütteln. Üblicherweise handelt es sich dabei um 60 % Wasser und 40 % Weinbrand, dies variiert jedoch auch von Hersteller zu Hersteller. Die so verdünnte - man könnte auch sagen potenzierte - Essenz ist die Stockbottle.

3. Wie kann ich Sprühstöße, Tropfen und Milliliter (ml) ineinander umrechnen?

Die meisten Essenzen werden in Pipettenfläschchen abgefüllt, einige haben jedoch Sprühköpfe. Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, Tropfen in Sprühstöße umzurechnen. Zusätzlich können Sie die benötigte Menge in Milliliter (ml) berechnen, wenn Sie wissen, wie viele Tropfen einer Essenz Sie nehmen sollen.

Als Faustregel gilt:

  • 1 Sprühstoß (z.B. bei LichtWesen Essenzen) entspricht ca. 2-3 Tropfen
  • 16 Tropfen aus einer Pipette entsprechen ca. 1 ml

Beispiele:

  • Ihr Therapeut hat Ihnen empfohlen, täglich 3x 8 Tropfen einer LichtWesen Essenz zu nehmen. Da ein Sprühstoß ca. 2-3 Tropfen entspricht, nehmen Sie 3x täglich 3 Sprühstöße
  • Ihr Therapeut hat Ihnen empfohlen, über 4 Wochen 3x täglich 7 Tropfen einer Essenz zu nehmen. Insgesamt sind das 3 x 7 = 21 Tropfen pro Tag, mal 7 Tage pro Woche ergibt 147 Tropfen, mal 4 Wochen ergibt 588 Tropfen. Da 1 ml etwa 16 Tropfen entspricht, teilen Sie die Gesamtzahl durch 16 und erhalten 36,75 ml. Mit dieser Information können Sie im Shop eine oder ggf. mehrere Fläschchen einer Essenz bestellen, je nachdem welche Größe diese haben.
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular